Bearbeitungsmodule

Hochleistungsspindel

Basic Line Modul

Die Varianten der Basic Line Module sind gemäß des zugrundeliegenden Baukastenprinzips kompatibel zueinander. Besonders bei sich verändernden Anforderungen haben Sie, als Kunde, damit stets die Flexibilität, genau das Bearbeitungsmodul zu nutzen, das Ihre Anforderungen am besten erfüllt – und das bei gleichbleibender Produktivität.

Leistungsstarke Servomotoren ermöglichen höhere Drehzahlen, woraus im Endeffekt kürzere Durchlaufzeiten resultieren.

Durch die kompakte Beschaffenheit der Module ist eine höhere Beschleunigung und damit eine höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit möglich.

Das modulare Stecksystem bietet die nötige Flexibilität, die Modulanordnung stets an Ihre individuellen Anforderungen anzupassen.

Bohrmodul

Nullhub

Durch die große Leistungsdichte bei zwei feststehenden Werkzeugspindeln im 32mm Raster sind die Nullhub-Module ideal für die Bearbeitung im Durchlaufbereich geeignet. Wenn nur eine feststehende Werkzeugspindel benötigt wird, eignet sich das Einzelbearbeitungsmodul hervorragend als Ergänzung zur Hauptspindel oder für das Retrofitting bestehender Anlagen.

Wenn sehr viele Bohrungen parallel in kürzester Zeit gebohrt werden, kommt das Nullhub-Modul zum Einsatz. Jede Spindel bringt so die volle Leistung und jedes Werkzeug wird mit der optimalen Drehzahl angesteuert.

Durch das Baukastensystem im 32mm Raster kann jede Konfiguration aufgebaut werden. Der Frame trägt die Module.

Für ein extrem dynamischen Vorschub der festen Bohreinheiten sorgt unter anderem die Linear Slider Einheit. Bei Anwendungen mit wenigen Hüben pro Zeiteinheit empfehlen wir die ToolDrives Linear Feed Unit.

Bearbeitungsmodul

Ausstellmodul

Die Bearbeitungsmodule dieser Reihe verfügen über zwei unabhängig voneinander aussteuerbare Werkzeugspindeln im 32mm Raster mit 50mm Hub. Damit können Sie das Bohrbild schnell und variabel anpassen, weshalb sich die Austellmodule perfekt für die Bearbeitung im Stationärbereich eignen. Zudem haben Sie die Möglichkeit neben der Ausführung mit externen Ventilen, eine mit integrierter Ventiltechnik zu wählen, die den Installationsaufwand extrem vereinfacht.

Nur der Bohrer der aktuell für die Bearbeitungsaufgabe benötigt wird kann über den pneumatischen Vorlegehub vorgesteuert werden. Nicht benötigte Spindeln bleiben eingefahren.

Das Vorsteuern wird über externe Pneumatik-Ventile oder über integrierte eingebaute Ventile ausgeführt. Bei installierter LCM-Sensorik wird die Spindelposition überwacht und an die Steuerung übergeben.

Den Vorschub der Bohreinheit in das zu bearbeitende Material erledigt die ToolDrives Linear Feed Unit oder die Z-Achse des CNC Bearbeitungszentrums.

Spindeltechnik

Absaugeiheit

Sowohl saubere Oberflächen, als auch Bohrlöcher ohne Restspäne sind Hauptanforderungen an die Absaugtechnik. Insbesondere bei der Bearbeitung von Karbon oder Verbundswerkstoffen können kritische, gesundheitsgefährdende Stäube anfallen. Die ToolDrives Absaugtechnik saugt durch den sehr anpassungsfähigen, flexiblen Faltenbalg direkt am Prozess ab, da wo die Span entsteht.

Die innovative und integrierte Absaugung direkt an der Werkzeugspindel sorgt für eine saubere Arbeitsumgebung und saubere Bohrlöcher ohne Restspäne.

Der flexible Vakuum-Faltenbalg an der ToolDrives Bohrspindel passt sich an die Störkonturen des zu bearbeitenden Werkstücks an und saugt die Späne sauber und effizient ab.

Die zweigeteilte, zentrierte Absaugeinheit wird einfach durch herausnehmen des Passungsstifts nach unten abgenommen. So kann ein sehr schneller Werkzeugwechsel erfolgen.

Bearbeitungsmodule

Compact Line

Die Bearbeitungsmodule der Compact Line sind extrem robust und haben eine enorme Leistungsdichte. Anwendungen sind je nach Ausführungen der Werkzeugaufnahme das Bohren, Fräsen, entgraten, Gewindeschneiden, Polieren und Sägen. Die hohe rundlaufgenauigkeit, die Baugröße und die robuste Lagerung machen das Compact Modul zu einem echten Allrounder.

Größtmögliche Flexibilität durch variable Gestaltung des Kabelabgangs, verschiedene Anschraubmöglichkeiten und wahlweise einer Säge- oder ER20 Aufnahme.

Bei einer Baulänge von weniger als 170mm eigenen sich die Compact Module optimal für die Einbringung von horizontalen Bohrungen.

Der extrem kraftvolle Snychonmotor mit >2 kW ermöglicht die Anwendung in anspruchsvollen Bereichen wie beim Gutsagen und Topfbandbohren.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung